Samstag Nachmittag, das letzte Heimspiel der U18w in der Saison 17/18 gegen Herzogenaurach steht an. Eine Mannschaft, die ebenso wie die TBlerinnen fast nur aus Spielerinnen besteht, die auch noch U16w spielen können. Aber nicht nur altersmäßig sollte es ein ausgeglichenes Spiel werden.

Die Mädchen der U18w starteten gut ins Spiel und dominierten die ersten 5 Spielminuten. Auch wenn sich die Aufbauspielerin des TB gleich in den ersten Minuten wieder auswechseln lassen musste um an der Hand behandelt zu werden, konnte das Team den Ausfall noch kompensieren. Doch als sich beim Stand von 8:2 für Erlangen eine der Centerspielerinnen so verletzte, dass sie den Rest der Saison wohl ausfallen wird, brachte dies unser Team verständlicherweise dann doch aus dem Konzept. Die Führung bestand zwar am Ende des Viertels mit 11:7 noch, aber bis zur Halbzeit fanden sie nicht zu ihrer Form zurück und gingen so mit 15:17 in die Halbzeitpause.

Danach hatten sich die Mädchen wieder gefangen und konnten auch besser mit der Pressverteidigung bei Einwürfen der Herzogenauracher umgehen. Der 3. Spielabschnitt ging mit 13:6 an den TB und die Erlanger damit wieder in Führung.

Mit einem 10:2 Lauf der Herzogenauracher, der durch viele unnötige Ballverluste möglich wurde, war das Spiel wieder offen. Die Gäste konnten bis zur 40. Minute sogar mit 4 Punkten in Führung gehen. Doch mit viel Kampfgeist und einer Ganzfeldpresse eroberten die TBlerinnen die Bälle und konnten wenige Sekunden vor Schluß ausgleichen. Die Halle bebte und das Spiel ging in die Verlängerung!

Getragen von der Euphorie der Aufholjagt, machten die Mädels genau so weiter und gingen 43:38 in Führung. Doch in der letzten Minute der Verlängerung gelangen den Gästen sage und schreibe 7 Punkte in Folge, sodass das Glück des Sieges am Ende bei den Herzogenaurachern war.

 

Die U18w hat ein sehr gutes Spiel gezeigt, Teamgeist bewiesen und deutliche Fortschritte gemacht. Das Rückspiel ist am 18.3. in Herzogenaurach und wird sicherlich wieder ein spannendes Spiel mit dann hoffentlich besserem Ende für uns.

Wir wünschen allen Verletzten gute Besserung! Ein großer Dank geht an die zahlreichen Zuschauer, die die Mädchen ordentlich angefeuert und für eine tolle Stimmung in der Halle gesorgt haben.

 Für unser Team spielte: Abassi (20 Punkte), Alickovic (5), Arndt (2), Eikel (5), Gerhard, Krusch (1), Lühr (2), Ort (2), Süßenbach (6) und Tuttle.

facebook twitter youtube flikr

Partner



 

Esscafe Erlangen

 

Fellner Bodensysteme