Obwohl unsere Herren weiter unter der Verletzungsmisere ihrer Pointguards leiden – Kapitän Andi Rothberger ist noch immer nicht fit, Michi Popp ging angeschlagen ins Spiel – haben sie mit dem 62:50-Sieg gegen den TV Dingolfing nun 16 Punkte erreicht und belegen den 5. Tabellenplatz.

Das erste Ziel, den Abstieg zu vermeiden, ist somit schon sieben Spieltage vor Saisonende erreicht! Auf die Pflicht folgt nun die Kür, und die beginnt schon am kommenden Sonntag, wenn der Tabellenvierte Schwandorf bei uns zu Gast ist (Spielbeginn 17 Uhr). Klar, dass unsere Jungs auf  Revanche für die knappe 54:52-Niederlage in der Oberpfalz sinnen und natürlich mit mit einem Erfolg den vierten Platz übernehmen wollen!

Das Heimspiel gegen Dingolfing fing mit 6:0 gut für uns an, während der Gästecoach schon nach 3 Minuten eine Auszeit brauchte, um sein Team lautstark zur Brust zu nehmen. Der TV kam zwar ins Spiel, aber der TB gewann das erste Viertel mit 23:13. Doch fortan beklagte unser Team wieder einige ausgelassene „Hundertprozentige“, manche davon foulbedingt, da die Schiedsrichter eine recht freizügige Regelauslegung bevorzugten. Das Spiel verlief recht zäh (2. Viertel 12:11), ehe Dingolfing plötzlich von der Dreierlinie zu treffen begann. Prompt verlor der TB das dritte Viertel mit 14:20 und zitterte sich mit einem 7-Punkte-Vorsprung ins letzte Viertel. Der hielt allerdings, vor allem dank Topscorer Leon Schindler, so dass Dingolfing alles auf eine Karte setzen musste; dabei schied von den Gästen ein Spieler nach dem anderen mit dem 5. Foul aus, die Punkteausbeute war mager (8) und unsere Männer schafften mit einigen erfolgreichen Freiwürfen zum Schluss den 12-Punkte-Sieg.

Unser Team spielte mit Marvin Gornik (4 Punkte), Michael Grünert (4), Benjamin Kalender (6), Michael Popp (6), Jonas Ritzer, Leon Schindler (23), Timon Schmidt (5), Julius Vogt (8) und Fabian Wagner (6).

Weitere Bilder vom Spiel gibt es in unserer Flickr-Galerie "4. Februar 2017: Herren1 vs. TV Dingolfing".

facebook twitter youtube flikr

Partner



 

Esscafe Erlangen

 

Fellner Bodensysteme