Das erste Spiel nach den Weihnachtsferien, mit denen auch immer eine zweiwöchige Trainingspause einhergeht, ist meist ein ganz spezielles, da man weder weiß, wie die Gegner aktuell einzuschätzen sind und man auch den eigenen Status länger nicht testen konnte. Hinzu kommt, dass die Rückrunde startet und man nun zum zweiten Mal auf die gegnerische Mannschaft trifft.

Das Hinspiel Anfang Oktober konnten die Erlanger mit 51:36 gewinnen, wobei man sich zu Beginn schwer tat mit den Abschlüssen und der Knoten erst im 2. Viertel platzte. An dieses Spiel erinnerte Coach Jan Dominik am Sonntag, den 12. Januar 2020, bei der Vorbesprechung in der Umkleide erneut und schwor das Team darauf ein ihre Schnelligkeit zu nutzen. Die Vorgabe war diese auch bis zum Schluss hoch zu halten um den vermuteten konditionellen Vorteil zusätzlich auszuspielen.

Zu Beginn war es ein ausgeglichenes Spiel, mit einem Herantasten von beiden Seiten. Die Heroldsberger versuchten die TBlerinnen im Ballaufbau mit einer frühen Verteidigung zu stören. Doch nach der Hinrunde in der Bayernliga weiß man damit inzwischen deutlich besser umzugehen und mit zwei drei Pässen ist die schnelle Spielerin vorne gefunden und ein Abschluss da. Auf der anderen Seite ist die Defense präsent und die defensiven Rebounds können ein ums andere mal gefangen werden, sodass es zum Ende des 1. Viertels einen kleinen 5 Punkte Vorsprung (14:19) für die Gäste aus Erlangen gibt.

Der zweite Spielabschnitt verlief ähnlich. Die TBlerinnen hielten das Tempo hoch, das Umschaltspiel passte und sie kamen dadurch meist gar nicht zum Set-Play-Spiel, sondern fanden zuvor einen Abschluss. Bei der Heimmannschaft fiel wenig und so konnte der Abstand zu den Heroldsbergern bis zur Halbzeit auf 22:31 ausgebaut werden.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Wurfpech der Gastgeber noch deutlicher. Zusätzlich gelang es den Erlangern, durch eine kurzzeitige Umstellung der Verteidigung, einige Male die Angriffszeit der Heroldsberger ablaufen zu lassen. Man setzte die Vorgabe des Coach erfolgreich um und ein ums andere Mal konnten die Runner der TBlerinnen nur durch Fouls gestoppt werden. Dank einer guten Freiwurfquote von 20/26, konnte das 3. Viertel deutlich mit 20:7 gewonnen werden.

Mit einem komfortablen Vorsprung (29:51) ging man ins Schlussviertel. Die Heroldsberger legten nun nochmal eine Schippe an Motivation drauf. Aber die Gäste aus Erlangen blieben wach in der Defense, ließen sich nicht von der körperlichen Intensität beeindrucken und hielten weiter das Tempo hoch, wodurch sie auch das 4. Viertel für sich entscheiden konnten.

Es spielten: Fabi (2 Punkte), Samira (8), Janina (2), Andrea (15, 2 3er, 7/7 Freiwürfe), Sophie (14, 6/10), Luisa, Juliette (9, 5/5), Clara (6), Mila (2), Lisa (8, 2/4)

Mit dem 66:40 Sieg bleiben die TBlerinnen auf dem 4. Tabellenplatz.

Am kommenden Sonntag, steht um 17 Uhr zu Hause im Röthelheimpark das Rückspiel gegen den Tabellendritten aus Bayreuth auf dem Plan. Das erste Aufeinandertreffen der beiden Aufsteiger endete 78:55 für die Oberfranken. Bis zum letzten Spielabschnitt konnten die Erlangerinnen aber gut mithalten, weshalb das Spiel verspricht spannend zu werden.

Über Unterstützung von der Zuschauerbank würden wir uns sehr freuen! Wir sehen uns :-)
facebook twitter youtube flikr

Partner

 

LOGO Kanzlei 350px

 

Esscafe Erlangen

 

Fellner Bodensysteme